Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, von 10 - 17 Uhr geöffnet. 

24.12.2017 geschlossen

31.12.2017 10 - 14 Uhr 

Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für alle Sonderausstellungen und Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis, nicht übertragbar)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

Pressemitteilung

zurück zur Übersicht

07.01.2010, Deutsches Uhrenmuseum Glashütte erweitert Schriftreihe zur Geschichte der Glashütter Uhrmacherkunst: Band 1 - 4 von Prof. Dr. Dittrich jetzt erhältlich

Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte präsentiert nach dem ersten Band, welcher im letzten Jahr erschien, weitere Ausgaben seiner Schriftenreihe. Die Bände 2 - 4 sind seit kurzem im Uhrenmuseum erhältlich und erweitern die Buchreihe von Prof. Dr. Herbert Dittrich.

Band 1 bietet unter dem Titel "Wie die genaue Zeit nach Glashütte kam" detaillierte Informationen zur Ausstellung. Dieses Begleitbuch ist für alle gedacht, die das Gesehene noch vertiefen und mehr über die Entwicklung der ehemaligen Bergbaustadt zum Zentrum deutscher Uhrmacherkunst, die Gründer der ersten Uhrenmanufakturen sowie die verschiedenen Möglichkeiten der Zeitmessung erfahren möchten.

Band 2 beschreibt detailliert "Die Kunst der Genauigkeit" und stellt verschiedene europäische Wissenschaftler und berühmte Uhrmacher vor, die im Lauf der Jahrhunderte eine immer genauere Zeitmessung ermöglicht haben. Dazu gehören u.a. Johannes Müller, Peter Henlein, Christiaan Huygens, Gottfried Wilhelm Leibniz, Philippe Dufour und Henry Sully. ln weiteren Kapiteln wird die Entwicklung der sächsischen Uhrmacherei in Dresden und später in Glashütte beleuchtet.

Band 3 präsentiert unter dem Titel "Erfinder und Visionäre" die Pioniere der Präzisionsuhren­ Herstellung in Dresden und Glashütte. Johann Gottfried Köhler und seine Erfindungen werden ebenso detailliert vorgestellt wie Johann Heinrich Seyffert und seine Pendeluhren, Reisependeluhren, Taschenuhren und Chronometer. Als Nachfolger von Köhler und Seyffert wird Johann Christian Friedrich Gutkaes und seine Leistungen gewürdigt. Die Rolle berühmter Protagonisten, Mäzenen und Kunden der Dresdner Chronometer-Entwicklung wie Moritz Graf von Brühl, Franz Xaver Freiherr von Zach sowie Alexander von Humboldt wird ebenfalls an verschiedenen Beispielen beschrieben.

Band 4 beleuchtet unter dem Titel „Der Beginn emer Tradition" die ersten 50 Jahre der Präzisionsuhren-Herstellung in GIashütte von 1845 bis 1895. Die theoretischen Grundlagen der Glashütter Präzisionsuhren-Produktion, das Glashütter Verlagssystem und die Entwicklung eines Glashütter Kalibers stehen im Zentrum dieses Bandes. Die ersten Erzeugnisse aus den Werkstätten von F.A. Lange und Moritz Großmann sind Inhalt weiterer Kapitel. Den Abschluss dieses Bandes bildet ein Abriss der frühen Entwicklung der Glashütter Marinechronometer.

Preis: 13,50 Euro pro Buch
Preis für 4er-Set: 30,00 Euro
Herausgeber: Stiftung Deutsches Uhrenmuseum Glashütte-Nicolas G. Hayek
Erschienen beim Sandstein Verlag, Dresden. Erhältlich im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte
Band 1: ISBN Nr.: 978-3-940319-37-1
Band 2: ISBN Nr.: 978-3-940319-39-5
Band 3: ISBN Nr.: 978-3-940319 40-1
Band 4: ISBN Nr.: 978-3-940319 67-8