News

Zeitzeugen gesucht

Ingenieurschule für Feinwerktechnik 1951 - 1992

Vor nunmehr 70 Jahren nahm in der Uhrenstadt Glashütte die Ingenieurschule für Feinwerktechnik ihre Tätigkeit auf. Die Einrichtung erhielt ihren Platz im Gebäude der ehemaligen Deutschen Uhrmacherschule Glashütte, in dem heute das Deutsche Uhrenmuseum beheimatet ist. Anfängliches Ziel war die Ausbildung von Ingenieuren für die lokale Uhrenindustrie, später vor allem für die Büromaschinen-, Datenverarbeitungs- und Halbleiterindustrie in der damaligen DDR. Bis zu ihrer endgültigen Schließung am 31. Dezember 1992 absolvierten ca. 2.500 Studenten ihre Ausbildung an der Ingenieurschule für Feinwerktechnik.

Für eine kommende Ausstellung möchten wir dieses Thema ausführlich betrachten und suchen dafür Zeitzeugen, wie zum Beispiel ehemalige Ingenieurschüler/innen oder Lehrer/innen. Von besonderem Interesse sind dabei persönliche Erinnerungen an die Zeit der Ausbildung und die daraus entstandenen Lebensläufe. Welche Begebenheiten sind Ihnen besonders im Gedächtnis hängengeblieben? Gibt es noch praktische Arbeiten und Erinnerungsstücke, die Sie aufbewahrt haben? Haben Sie noch Kontakt zu anderen Absolventen?

> Zum Kontaktformular

Wir freuen uns auf Ihre persönlichen Geschichten, Erlebnisse und Erinnerungsstücke!

 

Menü