Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, 10 - 17 Uhr geöffnet. 

Museum geschlossen: 03.11.2019 - 01.12.2019, 24.12.2019

Veränderte Öffnungszeiten: 31.12.2019, 10 - 14 Uhr

Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für zwei namentlich eingetragene Personen oder eine Ersatzperson, für alle Ausstellungen und hauseigenen Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

23.04.2019, Osterferienzurück zur Übersicht08.03.2019, Vortragsabend "Frauen an der Uhrmacherschule"

11.04.2019, Vortragsabend "10 Jahre Deutsche Uhrenmuseum Glashütte - und wie es dazu kam"

 

Vor zehn Jahren wurde das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte mit der Dauerausstellung „Faszination Zeit – Zeit erleben“ feierlich eröffnet. Fast 400.000 Besucher haben seither eine Zeitreise durch die wechselvolle Geschichte der Glashütter Uhrmacherkunst unternommen und sich mit der Faszination eines mechanischen Uhrwerks auseinandergesetzt. Hinter der großartigen Ausstellungskonzeption des Museums steht das Atelier Brückner mit Prof. Uwe R. Brückner als kreativem Kopf.

Nach 10 Jahren wirft Prof. Uwe R. Brückner einen Rückblick auf die Entstehung der mit dem Red Dot Design Award ausgezeichneten Dauerausstellung des Deutschen Uhrenmuseum Glashütte. Welche Herausforderungen gab es? Wie sah der Kreativprozess aus? Unter Einbezug der Gestaltungsprinzipien der Szenografie veranschaulicht Prof. Brückner die Inszenierung der Inhalte vor Ort getreu dem Credo „form follows content“.

Über Prof. Uwe R. Brückner
Prof. Uwe R. Brückner ist Architekt, Bühnenbildner, Szenograf, Kurator und Gründer sowie Kreativdirektor des international agierenden ATELIER BRÜCKNER (1997). Als Gründungsmitglied des Instituts für Innenarchitektur und Szenografie der FHNW in Basel ist er seit 2003 auch Professor für Ausstellungsdesign und Szenografie und mitverantwortlich für die inhaltliche Ausrichtung des Studiengangs. Seit 2009 ist er auch international mit Vorträgen und Lehraufträgen vertreten. Mit mehr als 300 Vorträgen, Workshops und Jurorentätigkeiten in über 20 Ländern gilt der international erfolgreiche Ausstellungsdesigner als gefragter Experte für Museumsarchitektur, Szenografie und Ausstellungsdesign. Er fokussiert sich auf individuelles, inhaltgeneriertes Design räumlicher Inszenierungen und steht für einen holistischen, integrativen, multidisziplinären, synästhetischen und inhaltkonsequenten Gestaltungsansatz.

Termin:
Donnerstag, 11. April 2019
Uhrzeit:
19:00 Uhr
Eintritt:
4,50 Euro pro  Person

Voranmeldung erbeten