Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, von 10 - 17 Uhr geöffnet. 

24.12.2017 geschlossen

31.12.2017 10 - 14 Uhr 

Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für alle Sonderausstellungen und Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis, nicht übertragbar)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

Pressemitteilung

zurück zur Übersicht

23.05.2013, Jubiläumsfeier in Glashütte - Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte begeht seinen 5. Geburtstag

Besucher des Jubiläums
Jubiläum des Museum

Am 22. Mai 2013 beging das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte sein 5-jähriges Jubiläum mit einem Festakt, zu dem Vertreter der beiden Stifter, die Geschäftsführer der Glashütter Uhrenhersteller, Mitglieder des Deutschen Bundestages, mehrere Leiter befreundeter Museen und Verbände sowie zahlreiche Leihgeber, Restauratoren und Medienvertreter geladen waren. Ca. 95 Gäste waren der Einladung in das festlich geschmückte Museum gefolgt und wurden dort vom Geschäftsführer der Stiftung, Dr. Mathias Ullmann, herzlich willkommen geheißen.

Im Anschluss begrüßten Yann Gamard, Mitglied der Konzernleitung der Swatch Group AG und Günter Wiegand, Geschäftsführer von GIashütte Original, die anwesenden Gäste und erinnerten an die intensive Sanierungs- und Bauphase und die erfolgreiche Eröffnung der modernen Zeitweit vor genau 5 Jahren. Auch Markus Dreßler würdigte die geleistete Arbeit, um der Stadt Glashütte ein unverwechselbares und einzigartiges Museum der Zeit zu verschaffen und damit die Attraktivität der Stadt weiter zu erhöhen. Wie seine Vorredner bedankte sich auch der Bürgermeister der Stadt bei all denjenigen, die den Bau ermöglicht haben und die Ausstellung seit 5 Jahren fachkundig betreuen und pflegen.

Seit ihrer Eröffnung konnte die Dauerausstellung mehr als 185.000 Besucher aus dem ln- und Ausland begeistern, darunter auch prominente Besucher aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport.

Das Ziel, mit dem Museum nicht nur Besucher aus der Region, sondern aus ganz Deutschland, aus den Nachbarländern und der ganzen Weit anzuziehen, kann mit Stolz als erreicht gelten. Die Besucherstatistik des Museums weist insgesamt 79 Herkunftsländer aus, aus denen Gäste nach Glashütte gekommen sind. Neben zahlreichen Gästen aus der Tschechischen Republik, Holland, Frankreich, Österreich und der Schweiz gab es ebenfalls Besucher aus so exotischen Ländern wie den Philippinen, Neuseeland, Grönland, Venezuela, Ghana, Australien oder den Fidschi-Inseln.

Der Festakt bot aber nicht nur Gelegenheit zum Rückblick und zum Dank an alle Beteiligte, sondern war gleichzeitig der Auftakt zur Einführung neuer Projekte und Medien. Zuerst wurde der neue Audio-Guide des Museums vorgestellt, der es Besuchern ermöglicht, in deutscher oder englischer Sprache das Museum mit detaillierten Hintergrundinformationen zu einzelnen Exponaten zu entdecken. Weitere Sprachversionen in tschechischer, russischer und chinesischer Sprache sind in Arbeit.

Danach wurde die neue Internetpräsenz des Museums vorgestellt, welche seit dem 23. Mai 2013 live ist und die das Museum eindrucksvoller, facettenreicher und inhaltlich umfangreicher präsentiert. Abschließend wurden Auszüge des neuen Films "Faszination Zeit - Zeit erleben" gezeigt, welcher von der Stiftung in Auftrag gegeben wurde und der nicht nur das Museum an sich, sondern die Glashütter Uhrmachertradition, die beiden Stifter sowie das Uhrmacherhandwerk näher vorstellt. Die Dreharbeiten werden in den nächsten Wochen beendet, somit wird der fertige Film auf DVD ab August im Museumsshop erhältlich sein.

Weitere Informationen: Public Relations
Telefon +49 (0) 35 053- 46 243