Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, von 10 - 17 Uhr geöffnet. 

24.12.2017 geschlossen

31.12.2017 10 - 14 Uhr 

Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für alle Sonderausstellungen und Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis, nicht übertragbar)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

Pressemitteilung

zurück zur Übersicht

13.11.2010, "Im Herzen der Zeit". Deutsches Uhrenmuseum Glashütte präsentiert Sonderausstellung

Am 12. November 2010 wurde im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte eine Sonderausstellung eröffnet, die der Geschichte und der Entwicklung der Spiralfeder gewidmet ist. Die Ausstellung zeigt die wichtigsten Entwicklungsschritte und stellt die Persönlichkeiten vor, die ihre Weiterentwicklung maßgeblich beeinflusst haben. Die Präsentation, die gemeinsam mit Nivarox ­FAR SA entwickelt wurde, bietet außerdem einzigartige Einblicke in die Produktionsmethoden und Anwendungsmöglichkeiten der Spiralfeder in der mechanischen Uhrmacherei.

Der Herzschlag der Zeit
Von mechanischen Zeitmessern geht von jeher eine Faszination aus, die das Herz von Uhrenliebhabern höher schlagen lässt. Im Inneren der mechanischen Uhr pulsiert ebenfalls ein Herz. Es besteht aus einem komplexen Mechanismus, in dessen Zentrum sich ein filigranes Wunderwerk befindet - die Spiralfeder. Als Teil der Hemmung ist sie entscheidend für die Präzision einer mechanischen Uhr verantwortlich.

Entwicklung und Einsatz der Spiralfeder
Das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte präsentiert seit gestern eine exklusive Ausstellung zur Entwicklung der Spiralfeder von der ersten Stahlvariante im 17. Jahrhundert bis zur hochmodernen Spiralfeder des 21. Jahrhunderts aus Silizium. Anhand einer Reihe von Gangmodellen und historischen Büchern, Drucken und Skizzen werden die Entwicklungsschritte der Spiralfeder sowie deren Einsatzmöglichkeiten veranschaulicht. ln den letzten Jahrhunderten waren hier deutsche und Schweizer Konstrukteure maßgeblich beteiligt. Führende Uhrmacherschulen in Deutschland und der Schweiz haben sich ebenfalls der Verbesserung von Hemmungssystemen und Spiralfedern gewidmet. Dies wird durch zahlreiche Zeichnungen und Gangmodelle von Schülern und Lehrern der Deutschen Uhrmacherschule Glashütte sowie der Schweizer Schulen von Le Lode (Kanton Neuchatel) und St lmier (Kanton Bern) dokumentiert.

Herstellung von Spiralfedern heute
Die heutige Fertigung von Spiralfedern wird durch Exponate des Schweizer Herstellers Nivarox­ FAR SA und der deutschen Manufaktur Glashütte Original anschaulich demonstriert. Ausgehend von der Spiralfeder, die das Herzstück der Hemmung darstellt, werden die dazu gehörigen Komponenten ausführlich in ihren einzelnen Fertigungsschritten präsentiert.

Dauer der Ausstellung und Öffnungszeiten
Die Sonderausstellung ist vom 12. November 2010 bis zum 12. Januar 2011 während der normalen Öffnungszeiten des Museums (10 -17 Uhr) zu besichtigen.