Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, von 10 - 17 Uhr geöffnet. 

24.12.2017 geschlossen

31.12.2017 10 - 14 Uhr 

Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für alle Sonderausstellungen und Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis, nicht übertragbar)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

14.04.2015, 2. Glashütter Antik-Uhrenbörsezurück zur Übersicht

07.10.2014, Die Kunst des Guillochierens
Live-Vorführungen im Uhrenmuseum am 24. und 25. Oktober

Seit dem 6. Juni 2014 präsentiert das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte die Sonderausstellung „Das Glashütter Verlagswesen: Eine florierende Haus- und Heimindustrie“. Ein Objekt dieser Ausstellung zieht die Besucher dabei besonders in seinen Bann: Die Guillochiermaschine aus dem Jahr 1898 steht stellvertretend für die Berufsgruppe der Guillocheure, die einst in Glashütte ansässig waren. Mit Hilfe der Maschine dekorierten sie Gehäuse, Zifferblätter und Werkteile mit meist geometrischen Mustern.  Gleichermaßen begeistert sind die Besucher der Ausstellung auch von der Kunst der Handgravur. Spezialisten verzierten die Uhrengehäuse mit Ornamenten, Wappen oder Initialen, um individuelle Kunstwerken zu erschaffen.

Im Rahmen von zwei Vorführungen werden diese beiden Techniken, das Guillochieren und das Gravieren, nun live im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte präsentiert. Am 24. und 25. Oktober 2014 erhalten Interessierte die Möglichkeit, zusätzlich zum Besuch des Museums auch drei Fachmännern bei der Arbeit zuzusehen und sich das Handwerk erläutern zu lassen. Die Guillochiermaschine wird dabei von Florentin Mack aus Ulm und Vladimir Kotelnikov aus Pforzheim betreut. Der Glashütter Helmut Wagner stellt die Kunst der Handgravur vor.

Die Vorführungen finden von 10 bis 17 Uhr im Sonderausstellungsraum des Deutschen Uhrenmuseums Glashütte statt.