Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, von 10 - 17 Uhr geöffnet.  

Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für alle Sonderausstellungen und Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis, nicht übertragbar)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

02.08.2016, 300.000ster Besucher im Museumzurück zur Übersicht

23.05.2016, 3. Glashütter Antik-Uhrenbörse endet erfolgreich

Am 22. Mai 2016 lud das Deutsche Uhrenmuseum Glashütte zum dritten Mal zu einer Antik-Uhrenbörse ein. Wie auch im vergangenen Jahr war die Resonanz sehr gut: Insgesamt 40 Händler präsentierten ihre Schätze und rund 840 Besucher kamen nach Glashütte, um ihre Sammlungen zu erweitern.

Bereits ab 7 Uhr begannen die Verkäufer ihr umfangreiches Sortiment im Veranstaltungsraum und im Foyer des Museums sowie im Atrium der Manufaktur Glashütte Original zu platzieren. Zum Tausch und Verkauf standen Taschen-, Armband- und Pendeluhren aus allen Zeiten und Regionen, Werkzeuge, Ersatzteile, Fachliteratur, historische Prospekte und Kataloge sowie Marine-Chronometer und Schiffswanduhren.

Bei bestem Wetter wurden die Gäste um 10 Uhr mit einer kurzen Rede von Reinhard Reichel, Leiter des Deutschen Uhrenmuseums Glashütte, begrüßt. Die „Privilegierte Schützengesellschaft Glashütte Sachsen“ gab im Anschluss 4 Salutschüsse ab und eröffnete damit die Börse.

Der rege Handel endete erst um 17 Uhr. Zum Abschluss waren sich Händler und Besucher einig: Sie hoffen, dass die Glashütter Antik-Uhrenbörse zu einer festen Tradition wird und sie auch in den kommenden Jahren viele Interessierte hierher führt.
Viele Verkäufer haben bereits jetzt einen Stand für die 4. Glashütter Antik-Uhrenbörse am 14. Mai 2017 reserviert und die Sammler wissen schon sehr genau, welche Kostbarkeiten sie beim nächsten Mal erwerben wollen.