Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, von 10 - 17 Uhr geöffnet. 


Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Sie hier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für alle Sonderausstellungen und Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis, nicht übertragbar)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

zurück zur Übersicht12.01.2018, Winterferien

15.3.2018, Vortragsabend zur Sonderausstellung "Union Glashütte"

"Die Dürrsteins und die kompliziertesten Taschenuhren der Uhrenfabrik Union Glashütte"

1. Vortrag:
Bernd Schaarschmidt: „Die Dürrsteins und die Uhrenfabrik Union Glashütte“

Johannes Dürrstein gründet 1874 mit seinem Bruder Friedrich die Uhrengroßhandlung „Dürrstein & Comp.“ in Dresden und vertreibt Schweizer und Deutsche Taschenuhren aller Preisklassen. Bereits im Gründungsjahr der Großhandlung übernimmt Dürrstein den Generalvertrieb für die Glashütter Uhren der Firma „A. Lange & Söhne“. Das kaufmännische Geschick und das gute Gespür für die Wünsche der Kunden führt zur Etablierung eigener Uhrenmarken und deren Produktion in der Schweiz. Der Erfolg der Firma mündet 1893 in der Gründung der „Union“, einer eigenen Uhrenfabrik in Glashütte. Bernd Schaarschmidt beleuchtet in seinem Vortrag den Lebensweg der Gebrüder Dürrstein und beschreibt die Firmengeschichten der Dresdner Uhrengroßhandlung sowie der Glashütter Uhrenfabrik Union bis zum Niedergang in den 1930er Jahren.

2. Vortrag:
Richard Daners „Die drei Grande Complications der Uhrenfabrik Union Glashütte“

Bis heute ist Richard Daners der einzige Uhrmacher weltweit, der das Glück hatte, alle drei Grande Complications der Uhrenfabrik Union Glashütte unter fachmännischen Gesichtspunkten begutachten und restaurieren zu dürfen.
In seinem Vortrag führt Daners mit den Fabrikationsmethoden des Vallée de Joux um 1900 in das Thema ein. Von der dort ansässige Firma Audemars Piguet werden 1899 die benötigten Rohwerke für die hochkomplizierten Taschenuhren an die Glashütter Uhrenfabrik Union geliefert. Im Anschluss werden die drei Grande Complications, „Universaluhr“, „La Grandiose“ und „La Fabuleuse“, einzeln betrachtet und hinsichtlich ihrer Komplikationen und der Schwierigkeiten bei der Terminierung mit ausführlichem Bildmaterial eingehend beschrieben. 


Termin: 15. März 2018
Uhrzeit: 19 - 21 Uhr, Einlaß ab 18:30 Uhr
Preis: 4,50 Euro pro Person (Besichtigung der Sonderausstellung im Preis inbegriffen)

Voranmeldung aufgrund begrenzter Plätze erbeten!
Email:  info@uhrenmuseum-glashuette.com oder Telefon +49 035 053 - 46 12 102.