Das Museum ist von Montag bis Sonntag, auch an Feiertagen, von 10 - 17 Uhr geöffnet.  

Besucheradresse

Schillerstraße 3a 01768 Glashütte/Sachsen

Glashütte liegt etwa 25 Kilometer südlich von Dresden. Mit Pkw, Bus und Bahn ist Glashütte bequem zu erreichen. Genauere Informationen zu Ihrer Anreise finden Siehier.

Eintrittspreise

Erwachsene7 €
Ermäßigt 
(Schüler, Studenten, Senioren, Schwerbehinderte und Erwerbslose mit gültigem Ausweis)
4,50 €
Kinder bis 6 Jahrefrei
Familienkarte Maxi
(2 Erwachsene und Kinder bis 16 Jahre)
15 €
Familienkarte Mini
(1 Erwachsener und Kinder bis 16 Jahre)
12 €
Gruppen, Preis pro Person 
(ab 10 Personen)
4,50 €
Jahreskarte
(für alle Sonderausstellungen und Veranstaltungen, gültig nur mit Personalausweis, nicht übertragbar)
25

Besucheradresse:

Deutsches Uhrenmuseum Glashütte
Schillerstraße 3a
01768 Glashütte/Sachsen

Postadresse:

Stiftung "Deutsches Uhrenmuseum Glashütte – Nicolas G. Hayek"
Postfach 1114
01766 Glashütte/Sachsen

Kontakt

computer

News

zurück zur Übersicht

04.07.2012, Sonderausstellung "10 Jahre Uhrmacherschule Alfred Helwig"

Glashütter Uhrmachermeister und Erfinder Alfred Helwig

Glashütte Original präsentiert Ausbildungsinhalte und Karrierechancen in einer Sonderausstellung

Am 4. Juli 2012 wurde im Deutschen Uhrenmuseum Glashütte die Sonderausstellung "10 Jahre Uhrmacherschule Alfred Helwig" feierlich eröffnet, die dem 10-jährigen Bestehen der Ausbildungsstätte von Glashütte Original und der Vermittlung des Uhrmacherhandwerks gewidmet ist.

Schwerpunkte der Ausstellung sind der Beginn der Uhrmacherausbildung in Glashütte im Jahr 1878, die 10-jährige Geschichte der Uhrmacherschule "Alfred Helwig", die Lehrinhalte für angehende Uhrmacher und Werkzeugmechaniker sowie die Prüfungsinhalte der Industrie- und Handelskammer und der Schweizer Prüfungskommission WOSTEP (Watchmakers of Switzerland Training and Education Program).

Weiterhin wird anhand von beeindruckenden Lehrlingsarbeiten die kreative und künstlerische Facette des Uhrmacherhandwerks verdeutlicht. Ebenso werden die vielfältigen Karrierechancen für junge Absolventen beleuchtet, die weltweit ihren Einsatz finden und entweder für Glashütte Original oder für eine andere Marke der Swatch Group im Ausland tätig werden.

Günter Wiegand, heute Geschäftsführer von Glashütte Original, erhielt bereits 1998 die Aufgabenstellung, eine Lehrausbildung zu gründen.

"Maschinen kann man kaufen, Schraubenzieher kann man kaufen, man kann Werkbänke kaufen, aber wenn man nicht geeignete Fachleute hat, die sich der Lehrausbildung mit Herzblut verschrieben haben, dann wird daraus nichts.", erklärte Günter Wiegand in seiner Eröffnungsrede.

Die ersten zwei Lehrausbilder, Uwe Bahr und Gunnar Müller waren genau mit diesem geforderten Herzblut von Anfang an bei der Sache.

Thomas Goldbeck, einer der ersten Uhrmacherlehrlinge, ist heute selbst als Ausbilder in der Uhrmacherschule Alfred Helwig tätig und beschrieb den Gästen eindrucksvoll seine ersten Erfahrungen als Lehrling und später als Ausbilder.

Hintergrundinformation:

Im Jahr 2001 begann die Manufaktur mit der Ausbildung von Uhrmachern und Werkzeugmechanikern.

Im Jahr 2002 erfolgte die Gründung einer eigenen Schule, die den Namen eines berühmten Glashütter Uhrmachermeisters und Erfinders trug – Alfred Helwig.

Erklärtes Ziel von Glashütte Original ist es, das über Generationen erworbene und gesammelte Wissen an junge Menschen weiterzugeben, um somit den Fortbestand des traditionsreichen Uhrmacherhandwerks in Glashütte – auch über den Bedarf der eigenen Manufaktur hinaus – zu sichern.

Bisher ermöglichte Glashütte Original 161 Lehrlingen eine attraktive Perspektive
als Uhrmacher oder Werkzeugmechaniker.

46 Lehrlinge befinden sich zurzeit in der Ausbildung.